Blog
Termine
Thome
Kontakt
Filmografie
Tagebuch
Drehbuch
Dreharbeiten
Montage
Archiv

21 April






01.04.21  
Gestern Morgen um 5.54 Uhr. Beim Radfahren ist mir weder ein Hase noch ein Reh begegnet. Ich lerne mal wieder, wenn man etwas erwartet, passiert es garantiert nicht.
Am Abend fotografiere ich den Sonnenuntergang so lange, bis sie weg ist.

19.10 Uhr

19.31 Uhr

19.32 Uhr

19-33 Uhr.

Beim Fahrradfahren ist die Welt heute trüb und grau. Von den Feldlerchen ist kein Pieps zu hören. Auf dem Rückweg kommt ein bisschen Sonne durch die Wolken und schon beginnen die Feldlerchen, etwas verhalten noch, zu singen.
02.04.21  
Meine neue Nachmittagslektüre.

Gestern Abend fototografiere ich, da die Sonne wieder angefangen hat, zu scheinen, ihren Untergang um 19.08 Uhr…
…und um 19.15

Rot und blau

Mein Mittagessen heute. Das Steak schmeckt ganz wunderbar. Morgen werde ich einen Auflauf für Joya und Phillipp kochen.
03.04.21  
Gestern Abend um 18.39 Uhr

Mein Schatten gestern Abend.

Mein Schatten beim Radfahren heute Morgen.

Pünktlich um 13 Uhr kommen Joya und Philipp bei mir an und machen zuerst einen Antigen-Test.

Der Test ist bei beiden negativ.

Danach essen wir meinen Auflauf.

Dann fahren wir mit ihren VW-Bus zur BHG nach Dahme.

Ich habe mich für diesen Sonnenschirm entschieden.

04.04.21  

Gestern Nachmittag sammeln wir gemeinsam alle Birkenreste im Garten zusammen und verbrennen sie im Innenhof.





So sauber und ordentlich war die Scheune seit vermutlich fünf Jahren nicht mehr.

Erschöpft warten wir jetzt auf den Sonnenuntergang.






Ich wünsche allen Lesern meines Blogs FROHE OSTERN!


Beim Radfahren zu dritt zu den Windrädern sehen wir insgesamt fünf Rehe. Joya ist von Micaëlas Fahrrad total begeistert.



Um 17 Uhr fahren Joya und Philipp wieder zurück nach Berlin. Es tut mir gut sie mal wieder ohne Corona-Angst kräftig zu umarmen.

Diese beiden Reliquien finde ich noch in der Scheune. Mein Festivalausweis als Jury-Mitglied beim Filmfestival von SaoPaulo und die New Yorker Adresse von Larie Anderson, die in "SYSTEM OHNE SCHATTEN" gespielt hat.

V
or dem Fernseher bin ich mit meinem Gute-Nacht-Getränk - Orangensaft mit Campari und ein Schuss Wodka eingeschlafen, habe noch das Wetter um halb 8 im rbb gesehen, dann bin ich so schnell es ging mit meiner Panasonic Lumix und meinem iPad in den Garten gerannt.

05.04.21  
06.04.21   Gestern Abend schlug das Wetter bei mir Purzelbäume. Um 17.53 Uhr fing es urplötzlich an in dicken Flocken zu schneien. Zehn Minuten vorher war ich noch im Garten und habe geschaut, ob am Abend ein Sonnenuntergang zu sehen sein würde.





19.20 Uhr

Danach bin ich wieder ins Haus gegangen, denn ich wollte den neuen "Taort" sehen.

Der Mond heute Morgen um 6.27 Uhr.

Beim Radfahren um 10 Uhr konnte ich mir nicht vorstellen, dass es heute schon wieder schneien soll.

Die Realität belehrt mich eines Besseren.
07.04.21   Gestern Abend um 19.27 Uhr.



Meine neue Lektüre für den Nachmittag.

Beim Radfahren zu den Winrädern ist es bitterkalt.

Herr Knuppe und ein Mitarbeiter schauen sich an, warum meine Gartenpumpe nicht mehr geht. Herr Knuppe steigt mit zwei Leitern tief in den Brunnen und holt die alte Pumpe heraus. Sie ist kaputt. Noch am Brunnen bestellt er mit seinem Handy eine Ersatzpumpe.

Das ist die Pumpe, die seit 1993 ihren Dienst getan hat. Wenn ich Glück habe, wird am Freitag bereits die neue Pumpe eingebaut.

08.04.21  
Beim Radfahren heute Morgen entdecke ich diese Blumen.

PictureThis sagt, dass es Duftveilchen oder auch Märzveilchen sind.

Meine neue Morgenlektüre. Fast 1000 Seiten. Damit habe ich genug Lesestoff, bis Micaëla wieder bei mir ist.

Mein Mittagessen: Lammkarree, Reis, Salbei und Knoblauch in Butter geröstet und Salat.
09.04.21  
Heute Morgen um 6.18 Uhr

Gestern Abend um 19.37 Uhr.

Radfahren heute.



Die neue Gartenpumpe wird heute installiert.



Mein Mittagessen ist heute eine Resteessen.

10.04.21  
Gestern Morgen um 7.12 Uhr

Gestern Abend um 19.13 Uhr







Ich habe mich heute entschlossen, gelegentlich doch wieder die Corona-Infektionszahlen der John Hopkind-Universität als Screebshot in mein Blog zu stellen. Vor allem nachdem ich die Aussagen einer Virologin zum Ende der Pandemie in der Talkshow von Markus Lanz gehört hatte.

Am Radweg sind heute die erstn Kirschblüten aufgegangen. Auf dem Rückweg bin ich ziemlich nass gworden.

In meinem Garten warten die Knospen der Kirschbäume noch.

Eine Kaiserkrone inmitten von Tulpen. Im letzten Jahr hat sie gar nicht geblüht, weil es zu trocken und vielleicht auch zu kalt war.

11.04.21   Gestern Abend sah die Welt für mich düster aus. Überall Wolken. Heute Morgen war es schon etwas schöner

ich bin zuerst zu den Windrädern gefahren.…

…und dann nach einem kurzen Frühstück..

…zum Körbaer See. Der immer voller wird. Zusammen 30 Kilometer.

Diese Blume, die als der See noch fast leer war, hat sich ans Ufer gerettet.

Fortsetzung des Osterfeuers im Garten.
12.04.21  
Gestern Abend um 19.43 Uhr

Gestern Sonne, heute Regen. Beim Radfahren nieselt es.

Einer von vielen Weißdornbüschen am Radweg. Mitte Mai wird der Duft ihrer Blüten mich fast betäuben.
13.04.21   Gestern Abend um 19.15 Uhr

und dann um 19.47

und dann war die Sonne weg

Heute Morgen fahre ich bei minus 1 Grad zu den Windrädern.

14.04.21   Gestern Morgen um 6.02 Uhr

eine Stunde später

Gestern Abend um 19.33 Uhr



Auf dem Weg zu REWE

Blühende Kirschbäume am Radweg.

Am späten Nachmittag skype ich mit meinem Sohn Nicolai und seiner Frau Ina.

15.04.21   Gestern Abend um 18-54 Uhr bei mir im Garten…

…und um 19.45 Uhr



Beim Radfahren um 7 Uhr heute Morgen Nebel und minus 1 Grad.

Auf dem Weg nach Berlin. Ein Foto für Micaëla, weil sie diesen dampfenden Schornstein liebt.

In Berlin in meiner Wohnung angekommen, war mein Schlüsselbund Plötzlich nicht mehr an dem Schlüsselring mit den Autoschlüsseln. In Panik rief ich meine Tochter Joya an, weil die auch die Schlüssel hat. Dann greife ich in meine Jeanstasche und sehe, dass die Schlüssel da sind. Dann ein neuer Schock. Ich hatte meine Kaffeemaschine vor meiner abreise am 26. März vergessen auszuschalten. Nachdem ich mit Hilfe der Bedienungsanleitug sämtliche Fehlerquellen beseitigt hatte funktionierte sie wieder.
Meine Küche nach dem Mittagessen vom Flämingladen in Dahme.
16.04.21   Heute werde ich zum zweiten Mal gegen Corona geimpft.

Ein Grafitto gegenüber dem Arena-Impfzentrum, das mir gefallen hat.

Direkt am Impfzentrum fließt die Spree, die in mehreren meiner Filme zu sehen ist.

Heute war mein Gehstock aus Frankreich mal wieder ein Zauberstock. Ich musste mich nicht in eine Schlange einreihen, sondern durfte durch einen separaten Eingang sofort ins Gebäude. Eigentlich wollte ich ein Foto von mir beim Einstich machen lassen. Eine der Damen war bereit, mir den Gefallen zu tun. Aber ihr Chef sagte, Fotos seinen im Impfzentrum verboten. Bei der ganzen Diskussion darüber ob oder ob nicht, habe ich den Einstich überhaupt nicht gespürt.

Da es mir nach dem Impfung gut ging, habe ich mir im Thai-Restaurent mein Mittagessen geholt und bin danach sofort zum Bauernhof gefahre. Nach dem Essen bin ich auf mein Fahrrad gestiegen.



17.04.21   Was ich in Berlin am Meisten vermisst habe, war abends in den Garten gehen zu können, und Fotos vom Sonnenuntergang machen zu können.
Gestern Abend um 19.35 Uhr

Das Nilgans-Pärchen schwimmt jetzt regelmäßig am Abend statt im Dorfteich in meinem Gartenteich.

Mein Mittagessen heute. Salat, ein Stück Rindfleisch und Kartoffelbrei aus der Tüte, aber verfeinert durch ein Rezept von Micaëla.
18.04.21  
Seit ich wieder von der Impfung zurück aus Berlin bin, kämpfe ich mit Gift gegen eine Invasion winzig kleiner Ameisen.

Dichter Nebel macht die Windräder heute fast unsichtbar.

Mein Mittagessen ist heute wie gestern. Nur das Fleich hat sich geändert. Lammkarree.

Vor 14 Tagen war ich eine halbe Stunde zu spät dran, meine gelben Säcke vor das Haus zu stellen.
19.04.21  
Gestern Abend um 19 Uhr…

…und dann um 19.26 Uhr hat sich schon wieder eine Wolke vor die untergehende Sonne geschoben.
Danach sehe ich den neuesten Tatort"Die Macht der Familie" aus Hamburg und habe, wie fast immer bei den modernen "Tatorten" Schwierigkeiten der Erzählweise zu folgen. Vor ein paar Tagen habe ich den Tatort "Schwarze Einser" aus dem Jahr 1978 gesehen. Da wurde die Geschichte geradlinig, fast ein bisschen behäbig erzählt. Ich musste dann an meine Filme denken und daran, was mir ein wohlgesonnener Mitarbeiter der Degeto einmal gesagt hat, dass meine Filme zu altmodisch geworden seien. Da hatte er, zumidest was den Geschmack des deutschen Publikums angeht, offensichtlich recht.

Wie gestern auch heute wieder eine Nebelradfahrt.

Die Sonne.

Meine neue Nachmittagslektüre.
20.04.21  
Gestern Abend um 19.31 Uhr.

Heute morgen um 8.37 Uhr auf dem Weg nach Berlin zu meiner Zahnärztin. Ohne Betäubung komme ich bei der Füllung eines Lochs nicht davon.

Um 13.30 Uhr holen Jens-Theo Müller zusammen mit dem Sprecher der die Dialoge für die Sehbehinderten eingesprochen hat, vom Postproduktionsstudio Material für die Digitalisierung meiner Kurzfilme ab.

Vielleichr ist das die Katze, die ich während der Abwesenheit von Micaëla regelmäßig mit Milch füttere. Ich sage ihr, dass sie zu mir kommen soll und das sie heute Abend neue Milch bekommt. Aber sie kommt nicht.

Meine zweite Fahrradfahrt in kurzen Hosen und Polohemd.
21.04.21  
Gestern Abend um 19.36 Uhr

Der Mond um 19.53 Uhr

Die Sonne um 19.55 Uhr.

Danach rehe ich schnell ins Haus, um noch die "Tagesschau" zu sehen, denn ich will wissen, was sich bei den Wahlen zum Bundestag in diesem Jahr getan hat. Ich werde auf jeden Fall zum ersten Mal, die Grünen wählen.
Beim Radfahren läuft mir heute ein Reh über den Weg. Leider ist es zu schnell im Wald verschwunden, um noch ein Foto von ihm zu machen.

Traubenhyazinthen am Hauseingang. Sie waren Lieblingspflanzen meiner Mutter.
   
   
   


     
    .
   
     
     
   
   

<< >>


Besucherzaehler
!-- Default Statcounter code for CompanySite http//www.moana.de -->