Blog
Termine
Thome
Kontakt
Filmografie
Tagebuch
Drehbuch
Dreharbeiten
Montage
Archiv

21 Juni






01.06.21  
Gestern Morgen

Gestern Abend.







Micaëla und ich fahren heute wie gestern zum Körbaer See. Micaëla ist von diesem Schwan fasziniert.

Micaëla schwimmt heute über eine halbe Stunde.

Ich schwimme nur ganz kurz, um mich abzukühlen.

Danach grillen wir beide zum ersten Mal im Hof. Ich bin dabei etwas aus der Übung.



02.06.21   Gestern Morgen um 4.06 Uhr

Gestern Abend um 20.36 Uhr

03.06.21   Gestern Abend un 20.31 Uhr

20.44 Uhr

21.10 Uhr

Micaëla entdeckt das Leben der Frösche an unserem Gartenteich.

Gestern Abend

Heute Morgen um 4.03 Uhr

der Mond mit iPhone…

…mit Panasonic Lumix

Noch vor dem Frühstück hängen Micaëla und ich unsere Wäsche auf. Ich bin schon in der Küche, weil ich Eier koche. Ich kam zu spät. Sie waren schon zu hart.
Übrigens tragen Micaëla und ich seit gestern einen Verlobungsring.
04.06.21  
Gestern Abend um 20.46 Uhr. Die Sonne, die den ganzen Tag geschienen hat, verbirgt sich hinter Wolken. Micaëla und ich wässern noch einmal gründlich alle Blumen und Pflanzen, und ich hatte davor noch 4 Fleisige Lieschen in Töpfe gepflanzt.

Kastanienblüte

Goldregen

Am ersten Tag der Einreisemöglichkeit nach Mecklenburg-Vorpommern fahren Micaëla und ich mit ihrem blauen Auto nach Wiek auf Rügen.

Die Corona-Infektionszahlen der mich am meisten interessierenden Länder (USA, Frankreich, Italien, Deutschland) sinken weiterhin.

Heute Morgen um 7.41 Uhr.

noch etwas früher um 3.33 Uhr

Um 6.15 Uhr sind wir abfahrbereit.

Zwischenstopp in der Fidicinstraße zum Post abholen und Blumen gießen.
Gegen 14 Uhr, etwa 80 Kilometer vor Stralsund merke ich, dass das Benzin in Micaëlas Auto rasend schnell zuende geht. Ich hatte gehofft mit einem Tank bis Rügen zu kommen. Bei der nächsten Ausfahrt fahre ich von der Autobahn ab und bete, dass es in eineinem der Dörfer eine Tankstelle gibt. Ich tanke 49 Liter. Der Tank war buchstäblich bis zum letzten Tropfen leer. Wer konnte wissen, dass es zwischen Berlin und Stralsund auf gut 200 Kilometern keine Tankstelle gibt

Ankunft in Rügen. Nach dem Ausladen, bei denen uns Tino, unser Gastgeber hilft, wird uns von Sandra, seiner Frau der Weg zum Meer gezeigt.

Nachdem wir uns provisorisch intalliert haben fahren wir zum Essen in ein Fischrestaurant und sehen danach die Sonnne untrgehen.

Micaëla und ich sind auf Rügen angekommen. Dazwischen hatten wir ein heftiges Abenteur. Ich bin zu müde, um das heute Abend zu beschreiben.
05.06.21  
Micaëla und ich machen unseren ersten Fahrradausflug entlng am Ufer des Boddens. Micaëla kehrt nach einem Drittel der geplanten Strecke zurück. Ich fahre endlos lange weiter bis zu der Stelle, an der die eigentliche Ostsee zu sehen ist. Hin und zurück sind das 20 Kilometer.

Ich bin enttäuscht und schicke Micaëla eine WhatsApp-Nachricht, dass sie zuhause bleiben soll.
Ganz nebenbei ist bei mir heute zweimal Blut geflossen. Beim Einkaufen im lokalen Edeka-Markt habe ich beim Aussteigen aus Micaëlas Auto meinen Daumen eingeklemmt. Und ein zweites Mal beim Aufsteigen auf Micaëlas Fahrrad an meinem Schienbein.
Immerhin haben wir beide in einem italienischen Restaurant am Hafen beide mit großem Genuss Saltimbocca gegessen. Am Ende waren unsere beiden Teller leer.

Der Kellner hatte mir gezeigt, was man alles tun muss, um aus diesem Automaten Zigaretten zu bekommen. Als Letztes muss man sogar seinen Personalausweia einscannen, um dem Automaten zu beweisen, dass man über 18 Jahre alt ist.

Am Abend nach diesem Bild stirbt meine Panasonic Lumix. Sie sagt "Systemfehler".
06.06.21  
Das letzte Bild, das ich gestern mit meiner Pansonic Lumix-Kamera machen konnte.

Ich entscheide mich eine Stunde später sofort eine neue bei Amazon hierher zu bestellen. Das ist unendlich mühsam, da sie sicher sein wollen, dass ich auch wirklich ich bin.

Micaëla fotografiert mich mit ihrer Panasonic Lumix.

Ich fotografiere mit meinem iPad weiter.

Micaëla am Strand.

Heute morgen fahren Micaëla und ich ca. 20 Kilometer mit unseren Fahrrädern. Und danach mit dem Auto zu dem schönsten Strand, den uns Sandra per WhatsApp geschickt hat.

Ich brate nackt in der Sonne und lese Steve Kings "Cujo". Micaëla geht schwimmen, so dachten wir beide. Aber nach einer Viertelsund und 12 Schwimmzügen kommt sie zurück. Das Wasser ist nch zu kalt, offensichtlich kälter als der Körbaer See, in dem sie jeweils eine halbe Stunde geschwommen ist.
Danach wollten wir bei Norma die Dinge kaufen, die wir gestern bei Edeka nicht gefunden haben. Ich war voller Vorfreude. Aber wie wir und viele andere pausenlos ankommenden Leute war Norma geschlossen.
Danach kochen wir beide zum ersten Mal in unserer Rügen-Wohnung. Ich koche Bratkartoffeln mit Zwiebeln. Micaëla macht einen außergewöhnlich guten Salat dazu.
07.06.21  
Der Sonnenuntergang gestern Abend







08.06.21   Am 3. Juli eröffnet "Lauras Stern", der Film meiner Tochter Joya das Kinderfilmfest im Rahmen des Münchner Filmfests.

Bei Fahrradservice Jonack in Wiek finden wir auch ein Fahrrad für mich, mit dem ich sehr viel besser als bisher fahren kann. Micaëla begeistert sich mittlerweile für die Mohnblumen und möchte, dass wir die auch in unserem Garten haben.
Danach finden wir einen Friseurin für sie, die allerdings für die nächsten zwei Wochen ausgebucht ist. Der zehnminütige Aufenthalt im Geschäft bringt uns einen Strafzettel über 25 Euro ein.
Gegen 11 Uhr machen wir uns auf den Weg zu unserem Traumstrand, wo wir vor zwei Tagen waren. Da ich den Strand an einer völlig anderen Stelle in Rügen vermutete, sind wir über 4 Stunden immer wieder im Kreis in der Gegend von Glowe herumgefahren. Mal haben wir uns auf Micaëlas TomTom verlassen, mal auf das, was uns ortskundige Passanten sagten.
Zu guter letzt habe ich unsere Gastgeber angerufen, und dann war alles ganz einfach.

Am Strand beginne ich mit dem Lesen von Steve Kings Roman "Feuerkind", während Micaëla heute über einer halbe Stunde im Meer schwimmt. Ich schwimme auch, aber nur sehr kurz. Laut Ostsee-Zeitung hat das Wasser eine Temperatur von 15 Grad.



09.06.21  
Gestern Abend beim Abendessen. Micaëla und ich essen beidewieder Saltimbocca. Es dauert diesmal aber sehr lange, bis das Essen kommt.

Sonnenuntergang über dem Wieker Bodden um 21.16 Uhr.
10.06.21  
Gestern wird uns endlich klar, wie lang der Weg von unserem Ferienhaus zum Strand in Bakenberg wirklich ist. Es sind genau sieben Kilometer. Micaëla schwimmt in zwei Etappen etwa eine Dreiiertelstunde. Und auch ich schwimme. Eigentlich wollte ich mich nur abkühlen, aber beim Gehen im etwas tieferen Wasser bin ich an einen Stein gestoßen und dann mit dem ganzen Körper ins Wasser geraten. Also bin ich geschwommen. Ich hatte Glück, denn Micaëla hat das gesehen und angefangen, mich mit ihrer Lumix-Kamera zu filmen. Nach dem Abendessen finde ich auf einer Rad-und Wanderkarte von Nord-Rügen heraus, wie wir von unsere Haus zum Strand mit dem Fahrrad fahren können. Der Weg ist noch etwas kürzer. Am Abend gegen 19 Uhr testen wir die Strecke mit unseren Fahrrädern. Dabei käuft uns ein Hase über den Weg. Als wir nach Hause kommen, bringt Tino, unser Gastgeber das Amazon-Paket mit meiner neuen Panasonic Lumix-Kamera, die erst am Samstag hier eintreffen sollte.

Die Abendsonne um 21.19 Uhr. Fotografiert mit dem iPad. Die drei folgenden Fotos um 21.28 Uhr hat die Lumix gemacht.





Lauras Stern (LINK)
Nach dem Frühstück fahren Micaëla und ich zum Meermit dem Fahrrad in einer halben Stunde.

Unterwegs finde ich diese tote Schlange.

11.06.21  
Gestern Abend um 21.26 Uhr.



Die Spinnwebe an der Tür zum Garten erinnert mich an Niendorf.
12.06.21  
Der erste Schlechtwettertag seit einer Woche kündigt sich auf Rügen kann. 21.10 Uhr.

Die Kinos, die gestern geöffnet haben, werden sich freuen.

Gestern Morgen. Extrem starker Wind, der eine Invasion von Windsurfern auf dem Bodden auslöst. Micaëla und ich machen nur einen kurzen Fahrradaufslug. Ich sehe zwei Rehe, Sie schauen mich seelenruhig an. Nur als ich ein Foto von ihnen machen will, sind sie verschwunden.

Um 17 Uhr fahren wir mit dem Auto zum Strand. Es sind nur ein paar Leute da, die mit dicken Jacken am Strand spazieren.



Ich ziehe mich aus, denn es ist ja ein FKK-Strand, gehe mit diesem Thermometer ins Wasser, um die Temperatur zu messen. Im Wasser war die Temperatur 20 Grad.

Übermütig grworden sage ich zu Micaëla, jetzt will ich schwimmen, und denke dabei an die Wellen in der Normandie, Leider gibt es hier am Strand größere Steine, und ohne dass ich viel dagegen machen kann, spülen mich die Wellen gegen einen. Micaëla zieht sich auch aus, um mir zu helfen. Es ist für uns beide gut ausgegangen. An meinem Bein fließt allerdings viel Blut. Vorbeigehende Spaziergänger schauen uns verwundert an, als seien wir gerade vom Mars gekommen.



13.06.21   Gestern Abend im Abendlicht ist eine Mohnblume gerade dabei, sich zu entfalten.

Gestern Abend um 21.30 Uhr

Gestern am Strand. Sand, Sand, Sand…



Zum Mittagessen beim Italiener ziehe ich eine uralte Leinenhose an. Micaëla ist begeistert.

Ein Trabbi-Kabrio.

14.06.21  
Am Strand heute

Zum ersten Mal am Strand, der immer voller wird, eine fahrende Würstchenbude
15.06.21  
Beim Radfahren zum Meer

Nach drei Stunden am Meer sind Micaëla und ich beide hungrig. Das erste Restaurat, in dem es Schnitzel gibt, hat zu diesem Zeitpunkt schon wieder zu.

Uns bleibt nichts anderes übrig, als wieder zum Italiener zu gehen und Saltimbocca zu essen.
16.06.21  
Gestern sind Micaëla und ich mit dem Auto zum Strand gefahren…

…denn wir haben uns jetzt unseren eigenen Windschutz gebaut. Während ich in der Sonne liege und Steven King lese, geht Micaëla lange spazieren und filmt unglaublich schöne Szenen, die sie wegen des langsamen Internets hier leider nicht auf Vimeo hochladen kann.

Vor dem Beginn des Fußballspiels Deutschland-Frankreich schaue ich kurz nach dem Sonnenuntergang über dem Wieker Bodden.

Besonders aufregend fanden wir beide das Spiel nicht.
17.06.21  
Gestern essen Micaëla und ich am Strand heiße Würstchen.

Während ich auf Micaëla, die am Strand spazieren geht, warte, mache ich mit meinem iPhone diesen kleinen Wellen-Film.

Nach dreieinhalb Stunden am Strand mache ich mich fertig zum Aufbruch.

Hier wird das abgemähte Gras zu Heuballen zusammengerollt.

18.06.21   Gestern Abend um 21.20 Uhr





Unser Tag am Strand war heute stark getrübt. Unser Windschutz, den wir am Dienstag eingerichtet hatten, war durch ein Paar besetzt, dass lautstark behaupete, dass es ihr Windschutz sei. Micaëla und ich sahen uns einer Ünermacht von inzwischen mobilisierten Dauercampern gegegüber.

Der besetzte Platz.
   

   
 
   
   
   


     
    .
   
     
     
   
   

<< >>


Besucherzaehler
!-- Default Statcounter code for CompanySite http//www.moana.de -->