Blog
Termine
Thome
Kontakt
Filmografie
Tagebuch
Drehbuch
Dreharbeiten
Montage
Archiv

22 August






01.08.22  
Gestern Morgen um 5.46 Uhr. Ein Sonnenaufgang im Nebel.





Gestern Abend schaue ich während der ersten Halbzeit das Spiel Deutschland gegegen England an. Das die deutschen Frauen leider verloren haben.

Danach fahre ich Fahrrad und sehe, dass bei den Windrädern das letzte Feld gemäht worden ist. Nicht einmal Strohballen haben sie übrig gelassen.

Als ich zurück ins Haus gehe,,rast Frau Dickens wie eine Rakete mit mir durch die Tür, um sein Abendbrot einzunehmen. Später geht er mit mir in den Garten und beobachtet mich beim Wässern der Weißdornsträucher.

Beim Radfahren heute Morgen…

…entdecke ich auf dem Radweg diese beiden zerbrochenen Bierflaschen…

…und räume sie beiseite. Den weggeworfenen Bierkarton benutze ich für die feinsten Glasreste als Besen.

02.08.22   Micaëla fährt heute mit ihrem Auto zu mir.

Beim Radfahren registriere ich neben dem Radweg zahllose Pfützen, denn gestern Vormittag hat es etwa eineinhalb Stunden geregnet.

Im Garten überrascht mich total eine Ente mit etwa sechs Küken. Ich hatte in den letzten vier Wochen im Gartenteich keine Ente mehr gesehen.

Frau Dickens beim Abendbrot. Von mir kriegt sie immer zuerst mit Wasser verdünnte Milch und danach kleingeschnittenen Schinken.

Sonnenuntergang um 20.46 Uhr

Beim Radfahren heute Morgen laufen zwei Rehe vor mir über das Feld.

Die zweite Ladung Bettwäsche trocknet jetzt in der Sonne.

Micaëla hat mir um 16 Uhr eine Message geschickt, dass ihr iPhone mit ihrer Ankunft um 20.02 Uhr rechnet.
03.08.22  
Ein kleines Feuer zur Begrüßung…

…um 20.36 Uhr ist Micaëla da.

04.08.22   Gestern Mittag um 11.25 Uhr fahren Micaëla und ich wieder zusammen Fahrrad. Es ist viel zu heiß.

Um halb sechs nehmen wir gemeinsam einen Drink am Schuppen im Garten.

Wir gehen zusammen wieder ins Haus. Ich komme gerade noch rechtzeitig, um "Gefragt -Gejagt" zu sehen.

Mein Wettermann prophezeit auf dieser Karte mit vielen Monden den heißesten Tag und Regen am Freitag…

…und ich mache ein Foto des richtigen Mondes draußen im Garten.



Ich fahre nach der Wettervorhersage alleine Rad

Micaëla hat inzwischen die Weißdorne gewässert.

Wo sie ist, ist auch Frau Dickens.

Der Sonnenuntergang um 20.50 Uhr

05.08.22   Micaëla und ich sind gestern Morgen um 5 Uhr aufgestanden, um gemeinsam den Sonnenaufgang auf der anderen Seite des Dorfes zu erleben und zu fotografieren.

5.36 Uhr

5.41 Uhr

Am Nachmittag bekomme ich einen weiteren Band mit Kurzromanen von Stephen King.

Am Abend um 20 Uhr fahre ich alleine zu den Windrädern. Um 19 Uhr hat Micaëla damit angefangen, eine Marmelade aus Zwetschen zu kochen. Es ist ein rumänisches Rezept, das zum Weltkulturerbe erhoben worden ist.

Heute Morgen um 2 Uhr komme ich nach unten in die Küche, und sie präsentiert mir stolz das Resultat.

In diesem Herbst erscheint in England eine BluRay von "ROTE SONNE", das Volkstheater in Wien wird eine Theaterinszenierung zum Film präsentieren und in Basel zeigt das Stadtkino "ROTE SONNE" Anfang und Ende September.
06.08.22  
Gestern Morgen fahre ich alleine zu den Windrädern. Micaëla ist vom Marmeladekochen noch zu müde.

Wir fahren zum Schwimmen an den Baggersee in Brandis. Micaëla schwimmt eine Stunde. Ich schwimme zweimal ein bisschen. Um mich abzukühlen.

Am Abend um 19.28 Uhr schauen wir gemeinsam auf die Wettervorhersage auf rbb und hoffen, dass wir trotz des Bliz und Regensymbols bei Cottbus nicht nass werden.

Auf der Hinfahrt…

…auf der Rückfahrt.

Der Sonnenuntergang vom Schlafzimmerfenster um 21.38 Uhr

07.08.22   Micaëlas und mein Leben spielt sich inzwischen mit einer gewissen Regelmäßigkeit so ab: Frühstck, Radfahren am Morgen, Schwimmen am Baggersee in Brands, Radfahren am Abend, Sonnenuntergang im Garten. Dazwischen kochen und essen wir selbstverständlich auch, wann immer es zeitlich passt.















08.08.22   Nach dem Frühstück fahren Micaëla und ich wieder zum Baggersee. Unser Stammplatz am See ist von dort zeltenden Anglern besetzt, und wir müssen uns mit einem etwas weiter entfernten Ausweichplatz begnügen.

Beim Abstellplatz von Micaëlas Auto muss ich einen Moment warten, denn Micaëla sieht die Reflexionen in der Autotür und in den Fenstern darüber.

Meine beiden gelben Säcke.

Radfahren am Abend nach 20 Uhr.

Gerade nach rechtzeitig zum Sonnenuntergang sind wir zurück.

Frau Dickens, die heute eine Maus gefangen und sogar mit Haut und Haar gefressen hat, ist auch sofort dabei.

09.08.22   Micaëla beim Radfahren gestern Morgen um 10 Uhr

Am Baggersee in Brandis schwimmt Micaëla eine Dreiviertelstunde. Ich schwimme um mich beim Steven King-Lesen abzukühlen.

Wir fahren zum Mittagessen nach Jüterbog.

Beim Radfahren am Abend um 20.13 Uhr entdeckt Micaëla auf diesem seit Langem gemähten Weizenfeld zwei Rehe. Ihre Augen sind entschieden besser als meine, denn ich habe Mühe, sie zu entdecken.

Bei einer Nachbarin in Ihlow, die uns ein Glas selbstgemachter Renekloden-Marmelade schenkt, fotografieren wir den Sonnenuntergang…

…20.15 Uhr

…20.38 Uhr

…20.41 Uhr

10.08.22  
Beim Radfahren gestern Morgen. Der braune Kunstdünger wird in ein Fahrzeug gekippt, das iihn dann auf dem abgeernteten Feld verstreut. Micaëla hat das gefilmt (LINK).
Nach dem Mittagessen fahren wir wieder zum Baggersee nach Brandis. Wieder ist unser Platz besetzt und wir müssen auf einen nicht so vorteilhaften Platz ausweichen.

Am Abend im Garten. Micaëla und ich wässern unsere Pflanzen.

Micaëla entdeckt als erster von uns beiden den Mond. Um 21.05 Uhr ist er gelb…

…und um 21.08 Uhr ist er grau

Vom Schlafzimmer aus sehe ich ihn und seine Reflexion im Dorfteich

11.08.22   Um 11 Uhr fahren Micaëla und ich zum Baggersee nach Brandis. Es ist eigentlich zu heiß. Während Micaëla schwimmt, sitze ich die meiste Zeit im Schatten und lese Steven King. Wir beschließen gemeinsam, statt zu kochen wieder zum Essen nach Jüterbog zu fahren. Ich fahre ungewöhnlich schnell, damit wir noch vor 2 Uhr bei unserem Lieblingsrestaurant ankommen. Dann sehen wir, das Restaurant macht bis zum 25. August Ferien. Das griechische Restaurant auch. Wir müssen wieder nach Hause fahren und selber kochen.

Nach "Gefragt - gejagt", das gestern endlich einmal wieder dank der Spieler erfreulich war, fahre ich alleine zu den Windrädern.

Heute verzichten wir auf das Gießen, sondern machen nur Fotos vom Sonnenuntergang…

…und etwas später vom gelben fast vollen Mond.

12.08.22   Gestern Morgen beim Radfahren entdeckt Micaëla zwei Rehe. Da ich mich inadäquat verhalte, kann sie kein Foto von ihnen machen. Ich bekomme die Strafe dafür fast sofort. Durch eine Umebenheit im Radweg fällt meine Fahrradkette herunter. Mit schwarzen Fingern komme ich zu Hause an.

Ich erwarte zwischen 11 und 13 Uhr die Abholung einer DCP von "ROTE SONNE" für das Stdtkino in Basel durch FEDEX. Punkt 11 Uhr ist der Fahrer da. Micaëla übegibt ihm das Päckchen und die ProForma-Rechnung. Ich komme gerade noch rechtzeitig zurück, um ihn zu sehen, habe aber die Nachricht, dass unser Lieblingsmetzger noch eine weitere Woche Urlaub macht. Ich hole daraufhin Fleisch bei Rewe und kaum bin ich zurück, ist der FEDEX-Fahrer wieder da. Er kann das DCP nicht zustellen, weil er keine Trackingnummer hat. Ich finde zusammen mit der FEDEX-Zentrale am Telefon eine Lösung, indem ich die Transportkosten übernehme. Mein Gefühl in dem Moment ist. Es scheint ein schwieriger Tag zu werden. Micaëla sieht das auch so, und wir beschließen gemeinsam, nicht zum Baggersee zu fahren. Ich koche Micaëlas Lieblingsgericht: Schnitzel.

Bei "Gefragr gejagt" verlieren diese Drei leider diese Summe gegen den Jäger.

Ich muss alleine zu den Windrädern fahren, weil Micaëla in letzter Sekunde einen Anruf aus Paris bekommt.

Auch beim Sonnenuntergang bin ich alleine. Ich wässere alle Pflanzen im Garten und im Innenhof.

Den Vollmond alledrings fotografieren wir gemeinsam um die Wette.

Dies Magnolie im Garten beginnt, ihre Blüte zu öffnen.

13.08.22  
Diese beiden Bilder vom 11. August mit dem über hundert Jahre alten Walussbaum habe ich nicht in mein Blog gestellt, weil ich mich nicht wiederholen wollte. Inzwischen sind sie historisch…

Micaëla beim Radfahren am Morgen

Am Baggersee in Brandis

…denn der Walnussbaum ist gestern umgefallen.

Außerdem sind in unserem Gartenteich drei Entenküken ohne Mutter. Ich informiere unsere Bürgermeisterin. Sie kommt mit Mutter und Tochter und fischt zwei Küken mit einem Käscher aus dem Teich. Das dritte Küken ist abgetaucht und anschließend unauffindbar.

Wir fahren nach 20 Uhr trotz all der Aufregung noch einmal zu den Windrädern. Micaëla entdeckt ein Reh. Wir fotografieren esn beide. Etwas später sind nocheinmal zwei Rehe aus einem Maisfeld gekommen.

Den Vollmond haben wir beide nicht fotografieren können. Der Himmel war zu bewölkt.
14.08.22  
In der Nacht um 1 Uhr war der Himmel klar und der Vollmond fotografierbar.

Um 5.35 Uhr im Garten.

Beim Einkaufen am Morgen sagt mir die Bürgermeisterin, dass sie die beiden Entenküken wieder in unseren Gartenteich gesetzt habe und dass dort die Entenmama wieder mit fünf Küken herumschwimme. Die Tochter der Bürgermeisterin zeigt mir zwei nicht fertig ausgebrütete Entneier, die ihre Mutter am Teichrand gefunden hatte. Es sieht so aus als wäre die ganze Aufregung um die Entenküken umsonst gewesen.

Am Baggersee in Brandis. Micaela schwimmt eine Stunde. Ich lese Steven King. Gegen Ende nieselt es. Unser Badeplatz ist durch einen dort zeltenden Angler besetzt.

Beim Einladen in Micaëlas Auto.

Um 19.59 Uhr bei den Windrädern. Heute sehe ich auch dem Rückweg ein Reh, das ganz unfotografierbar in einem Sonnenblumenfeld verschwindet.

Der Sonnenuntergang um 20.22 Uhr
15.08.22  
Am Baggersee macht der dort zeltende Angler, als wir ankommen, unseren Platz frei. Ich .schwimme ich zum ersten Mal etwas länger und auch weiter hinaus. Micaëla freut sich darüber sehr und filmt mich beim Schwimmen.

Die Wettervorhersage im rbb.

Als Micaëla und ich dann Fahrradfahren nieselt es…

…und dieses Nieseln bewirkt bereits diesen Regenbogen.

Aus dem Niseln wurde dann richtiger Regen…

…und als wir zurückkamen waren wir beide klatschnass.

Der Sonnenuntergang bei den Winrädern.
16.08.22  
Gestern Morgen beim Radfahren, nachdem wir Micaëlas Auto zur Reparatur in die Ford-Werkstatt in Dahme gebracht haben.

Gestern Abend entdecke ich, dass der rbb ab 18 Uhr alte "Wer weiß denn sowas"-Sendungen zeigt. Dort erscheint dann diese Wetterwarnung, während es draußen regnet, stürmt und gelegentlich donnert.

Nach "Gefragt - gejagt" steige ich trotz Wetterwarnung aufs Rad. Der Sturm und der Regen haben sich in Luft aufgelöst.

Heute Morgen um 6 Uhr.
17.08.22  
Radfahren am Morgen.

Am Baggersee in Brandis

Radfahren am Abend und…

…gerade noch geschafft ein Bild der untergehenden Sonne um 20.26 Uhr
18.08.22  
Beim Radfahren mit Micaëla am Morgen

Am Baggersee in Brandis, bei dem ich mich wie im Urlaub fühle, habe ich diesen Schmetterling, der wohl bald stirbt, gefilmt.

Beim Radfahren am Abend ohne Micaëla.

Nach dem Sonnenuntergang entdeckt Micaëla in unserem Gartenteich ein totes Entenküken. Wir begraben es.

Der Mond heute Morgn.
19.08.22  
Beim Radfahren am Morgen ist Micaëla zu müde, um mitzukommen.

In unserem Gartentich schwimmt die Entenmutter mit nur noch zwei Küken.

Am Baggersee in Brandis. Am Badeplatz daneben breiten zwei junge Männer ein gigantische Ansammlung von Campingutensilien und Getränkevorräten aus. Sie wollen noch die ganze Woche dort bleiben.
Beim Einkaufen vor dem Mittagessen hat unserer Lieblingsmetzger zum ersten Mal nach einen vierzehntägigen Urlaub noch keinen gekochten Schinken, auf den Micaëla sich schon gefreut hatte und bei Rewe vergesse ich, Reis zu kaufen. Ich muss also nochmal hinfahren. Aber was ich dann mitbringe, ist "Bio Naturreis". Er wird und wird nicht fertig. Ich lese die Aufgedruckte Bedieungsankleitung und sehe: Kochzeit 25-30 Minuten.
Um 16 Uhr bin ich mit meinem Fahrradhändler in Jüterbog verabredet. Er schaut sich mein rotes Rennrad an und stellt fest, dass nicht nur die Kette neu gespannt werden muss, sondern auch das Ritzel hinten erneuert werden muss. Er sagt, ich fahre zu viel und kann mein Raf erst heute abholen.

Um 19.45 Uhr fahren Micaëla und ich zu den Windrädern. Ich fahre notgedrungen mit meinem schweren 28-Gang-Fahrrad und bin deshalb nach kurzer Zeit gut hundert Meter hinter ihr. Wir wetten darum, ob esregnet oder nicht regnet. Sie sagt, dass es während der Fahrt regnen wird. Ich gewinne die Wette, aber sie sieht ein Reh.

Im Garten um 20.35 Uhr
 
 
   
 
   

     
   
   

   
   
   
   




<< >>


Besucherzaehler
!-- Default Statcounter code for CompanySite http//www.moana.de -->