Blog
Termine
Thome
Kontakt
Filmografie
Tagebuch
Drehbuch
Dreharbeiten
Montage
Archiv

23 Januar






01.01.23  
Gestern Morgen um 7.21 Uhr

Beim Radfahren beschließen Micaëla und ich ein Selfie zu machen. Es ist 11.11 Uhr.

Seit mehreren Wochen gelingt es mir im Garten mit dem Rasentraktor das heruntergefallene Laub einzusammeln. Vorher war entweder Schnee oder es hatte geregnet.

Um, 15.45 Uhr geht die Sonne unter.



Und um 16.25 Uhr ist der Mond deutlich am Himmel zu sehen.






Ich wünsche allen Blog-Leserinnen und Blog-Lesern ein gutes Neues Jahr.
02.01.23  
Als Micaëla und ich gestern Morgen beim Frühstück sitzen kommt Dickens zu uns hereinspaziert. Nicht wie sonst, sondern mit einem Bein hinkend. Micaëla möchte am liebsten sofort zu einem Tierarzt. Ich sage wir müssen zuerst zu ihrer Besitzerin gehen und sie fragen. Doch zuerst fahren wir Fahrrad zu den Windrädern. Dann zeigen wir das arme Tier der Besitzerin. Sie sagt, wir sollen es bei ihr lassen. Dickens freilich möchte davon nichts wissen, sondern wieder mit Micaëla gehen.
Nach dem Mittagessen und während wir beim Packen für unsere Fahrt nach Berlin sind, spaziert Dickens plötzlich wieder in unsere Wohnung. Ohne zu hinken. Er bekommt zum Abschied noch einmal ein zweites Frühstüct und verschwindet danach im Garten.

Am Abend nach dem Abednbrot machen Micaëla und ich einen langen Spaziergang über den Chamissoplatz…

…und zur Marheinekehalle…

…über uns leuchtet der Mond
03.01.23   Gestern Morgen hole ich mir Laugenbrezeln in der Nähe des Chamissoplatzes.

In der Katharinenstraße finden Micaëla und ich den Whisly, der in den Romanen von Murakami getrunken wird.



Bei der Gelegnheit zeige ich Micaëla meine frühere Wohnung in der Sybelstraße 35, die ich damals von Abriana Altraras übernommen habe.

Am Abend in der Friesenstraße

Bei "Wer weiß den sowas" tritt als Gast mein Lieblings-Wettermann Sven Plöger auf…

…und dann sehe ich ihn in seiner Sendung um halb acht Uhr.
04.01.23   Gestern Mittag waren Micaëla und ich in einer Kunstausstellung von Monica Bonvicini in der Neuen Nationalgalerie, einem Ort, wo wir 1993 auch einmal zusammen in einer Ausstellung waren.

Das riesiege "I do you" erweist sich als ein Spiegel, der alle zum Selfie machen einlädt.

Micaëla in dem von Monica Bonvicini gestalteten Teil im Erdgeschoss.

Ich stehe vor einem ihrer Kunstwerke.

Im Untergeschoss der Neuen Nationalgalerie entdecke ich dieses Bild von Franz Marc und bin fasziniert. Ein Klassenkamerad aus meinem Internat in Wilhelmsdorf hatte dessen Bild "Der Tiger" nach einer Postkarte in Öl auf Leinwand kopiert und ich hatte es ihm abgekauft. Jetzt sehe ich zum ersten Mal ein Originalbild dieses Malers.

Außerdem sehe ich auch zum ersten Mal Bilder von Otto Dix, der in Hemmenhofen wohnte und jedes Mal, wenn mein zweites Internat in Gaienhofen Filme wie "Kinder des Olymp" zeigte, zu Besuch kam und sich die Filme anschaute.
.

Auf der Rückfahrt von Berlin zum Bauernhof mache ich ein Bild des Mondes…

…und als Micaëla und ich unser Gepäck ausgepackt hattten, erscheint, al wären wir nie weggewesen auch Dickens. Er hinkt leider noch immer, und Micaëla ist fest entschlossen, heute Morgen mit ihm eine Tierärztin aufzusuchen.
05.01.23  
Gestern Morgen um 8.00 Uhr…

…und dann beim Radfahren um 9.50 Uhr bei Nieselregen. Ich werde mit dem Lesen von "Stoner" fertig. Es ist großartig bis zur letzten Zeile. Ich bestelle mir sofort einen anderen Roman von John Williams.
Etwa 500 Meter vor meinem Haus ist der Vorderreifen meines roten Fahrrads urplötzlich platt. Ich fahre mit Micaela nach Jüterbbog…

…zu unserem Fahrraddoktor.

Der Schlauch und der Reifen sind vom Dorn eines Astes durchstochen worden.

Für unser Mittagessen koche ich Roastbeef und mache einen frischen Salat. Von einer Nachbarin bekommen wir eine Empfehlung, zu welcher Tierärztin in Dahme wir mit Dickens gehen sollen. Sie gibt uns einen Transportkorb.

Bei der Tierärztin.

Am Abend fällt zu meiner großen Enttäuschung "Wer weiß den sowas" aus. Micaëla und ich sehen den letzten "Tatort" und Dickens will immer wieder nach draußen gehen. Der Wettermann vom rbb beschreibt mit einem Bild genau das, was wir am Morgen erlebt haben. Einen wunderbaren Sonnenaufgang und danach dunkle Wolken und Regen.

06.01.23   Beim Fahrradfahren gestern Morgen. Micaëla und ich werden sehr nass. Die Wettervorhersage hatte das nicht vorausgesehen.

Um die Mittagszeit machte Micaëla einen Ausflug zum Kartoffellager, um dort Eier zu kaufen. Der Ausflug dauerte eindreiviertel Stunden, so dass ich mir Sorgen machte und micch mit dem Auto auf die Suche nach ihr machte.

Nach dem Mittagessen schauen wir uns zusammen Hong Sang-Soos Film "Oki's Movie" an. Um en den Sonnenuntergang im Garten zu sehehen, drücke ich auf die Pausetaste des DVD-Players.

Bei "Wer weiß denn sowas" ist Katharina Wackernagel" eine der Gäste. Sie hat eine kleine Rolle in "VENUS TALKING" gespielt.

Heute ist Vollmond und wir haben Glück, dass er nicht durch Wolken verdeckt ist.

07.01.23   Gestern Morgen um 8.57 Uhr wird bei den Nachbarn die Jauche abgefahren.

Beim Radfahren um 11 Uhr bin ich allein. Es nieselt mal mehr, mal weniger. Vor mir bei den Windrädern laufen vier Rehe über den Radweg.

16.19 Uhr

Micaëla und ich gehen in den Garten und bewundern die durch die untergegangene Sonne die Färbung des Himmels…

…und den Vollmond im Süden.


Ich habe damit angefangen, einen zweiten Roman von John Williams zu lesen. Er spielt im 19. Jahrhundert im Wilden Westen Amerikas.

Ein Blogleser schreibt mir, dass in "Die Schriftstellerin, ihr Film und ein glücklicher Zufall" von Hong Sang-soo die Hauptdarstellerin vor einer Buchhandlung sitzt in deren Schaufenster das Buch "Stoner" deutlich zu sehen ist. Offensichtlich liebt Hong Sang-soo "Stoner" genau so sehr wie ieh. Darüber freue ich mich.
08.01.23  
Gestern Morgen bei den Windrädern entdeckt Micaëla, die schärfere Augen als ich hat, diese Rehe weit entfernt am Waldrand.



Nach dem Mittagesses, für das diesmal Micaëla den Salat macht, steigen wir nocheinmal auf unsere Räder und fahren zum Körbaer See.



Auf dem Rückweg hat die Golden Hour begonnen und Micaëla hat den Eindruck, dass das Hinterrad ihres Fahrrads nicht mehr genug Luft hat. Gemeinsam pumpen wir beide Reifen auf. Dickens schaut uns dabei zu.

09.01.23   Gestern Morgen um 7.26 Uhr.

Beim Radfahren mit Micaëla um 10.26 Uhr nieselt es mal mehr mal weniger stark. Wir sehen keine Rehe.

Zum Mittagessen fahren wir in die Hofgaststätte nach Rietdorf. Micaëla ist zum ersten Mal da, und es gefällt ihr sehr.

Um 16.32 Uhr entdecke ich einen roten Streifen am Rande der Wolkendecke…

…zusammen mit Dickens

Meine beiden gelben Säcke…

…und nach dem "Tatort", bei dem ich eingeschlafen bin, um 21.48 Uhr der Mond

10.01.23  
Beim Radfahren gestern um 15.00 Uhr



Sonnenuntergang im Garten. Zum ersten Mal benutze ich das iPad, das Micaëla mir geschenkt hat, zum Fotografieren.



Ich hätte die Lösung bei "Wer weiß denn sowas" gewusst, denn ich bin während des Schneidens von "TAROT" auf Empfehlung meiner Cutterin Dörte Völz Mammarella nach Umbrien gefahren, um dort eine zum Verkauf stehende Mühle anzuschauen.



11.01.23   Gestern Nachmittag nach dem Mittagessen fahren Micaëla und ich zusammen Fahrrad. Wir sehehen keine Rehe.

Ich schaue noch einmal ganz scharf Richtung Wald.

Danach versinken wir beide tief in unsere John Williams-Romane. Sie in "Stoner" in französischer Übersetzung, ich in "Butcher's Crossing".

Bei wer "Wer weiß denn sowas" erreichen die Spieler erschütternd wenig.

Mein Wettermann sagt voraus, dass es im Prinzip so gut wie jeden Tag irgendwann regnen wird.

Abends um 20.52 Uhr hat Micaëla den Mond entdeckt und auch ich bin elektrisiert, obwohl ich gerade mitten im Anschauen eines alten "Tatorts" im WDR bin.

12.01.23   Gestern Morgen um 7.53 Uhr auf der nderen Seite des Dorfteichs

Vor dem Fahrradfahren entdecke ich die Schneeglöckchen am Hauseingang…

und den Winterjasmin im Innenhof

Da es den ganzen Tag über regnet, können Micaëla und ich nur einmal Fahrrad fahren. Wir sind noch immer beide in unsere John Williams-Romane vertieft. Kurz vor "Wer weiß denn sowas" werde ich mit meinm fertig.

Der rbb-Wettermann sagt, dass sich eine geradlinige wolkenfreie Front in der Nacht über Brandenburg ziehen wird…

…und um 1.14 Uhr gehe ich raus in den Innenhof und sehe unter einem sternenklaren Himmel den Mond.

13.01.23   Gestern Morgen um 7.24 Uhr

Beim Radfahren um 10.30 Uhr. Keine Rehe.

Ich beginne mit dem Lesen des Letzten Romans von John Williams.

Um 16.21 Uhr im Garten. Keine Sonne.



Aber mit Dickens.

14.01.23   Gestrn Mittag in Jüterbog bei meinem Fahrradhändler

Micaëla und ich fotografieren uns gegenseitig vor den Tetzelstuben.



Micaëla und ich essen Fisch in unserem Lieblingslokal in Jüterbog. Sie isst Lachs. Ich esse Zander.

Beim Radfahren um 14.37 Uhr sehen wir keine Rehe…

…stattdessen macht Micaëla mit ihrer großen Reh-Kamera ein Foto von mir.



Nach dem Fahrradfahren…

…und zum Sonnenuntergang am Gartenteich

15.01.23   Gestern Morgen beim Duschen entdecke ich im Badezimmer den Mond.

Bei den Windrädern. Wieder einmal kein Reh zu sehen.



Ich erreiche auf meinem roten Rad in Niendorf 35.500 Kilometer.

Es ist kalt und windig in Ihlow. Ich liebe den Geruch von verbranntem Holz, mit dem in diesem Haus offensichtlich geheizt wird.

Am Abend von 20.15 bis 21.45 Uhr sehen Micaëla und ich die Folge "Playback" von Inspektor Columbo. Mit Oskar Werner als Bösewicht und Gena Rowlands (auf dem Foto).. Ich schlafe nicht ein.

16.01.23   Beim Radfahren am Morgen bin ich alleine, und der Radweg ist nass.

Beim Radfahren am Nachmittag mitMicaëla um 16.17 Uhr…

…wieder kein Reh

Rechtzeitig zum Sonnenuntergang sind wir beide im Garten…

…mit Dickens

Micaëla filmt die Wellen im Gartenteich

älter wird. Beim anschließenden neuen "Tatort" aus Dortmund bin ich eingeschlafen und habe in der ersten Viertelstunde die Zusammenhänge nicht verstanden. Micaëla, die wach geblieben ist, sagt mir am Ende, sie habe alles verstanden.

Heute Morgen um 2.45 Uhr steht der Mond über dem Dorfteich

17.01.23   Gestern Morgen fahren Micaëla und ich vor dem Frühstück zum Sonnenaufgang, von dem durch Wolken nicht viel zu sehen ist. Und auch bei den Windrädern sehen wir keine Rehe. Trotzdem hat uns beiden diese Expedition Spaß gemacht.

11.10 Uhr. Ohne dass ich es weiß hat Micaëla mich am Laptop fotografiert.

Am Nachmittag fährt Micaëla mit mir und ihrem Auto zu Baggersee nach Brandis…

…wo wir im letzten Sommer so gut wie jeden Tag zum Schwimmen waren.

Mein Abendvergnügen…

…und dann das Wetter. Der Wettermann teigt auf dieser Karte die zu erwatenden Regenmengen an.



17.01.23   Gestern Morgen um 10.06 Uhr bin ich alleine mit dem Rad bei den Windrädern. Es weht ein starker, böiger Wind und es ist sehr kalt.

Am Nachmittag um 15.37 Uhr fahre ich wieder. Mit Micaëla. Der Wind hat nachgelassen, aber es ist noch kälter geworden.

Beim Sonnenuntergang im Garten…

…mit Dickens







Der rbbWettermann warnt davor, dass es heute glatt werden könnte und mein Wetterprogramm im Computer zeigt Schnee an.

19.01.23  
Micaëla beim Radfahren um 10.30 Uhr im Schneetreiben.

Micaëla macht heute den Salat, und ich brate zwei Forellen, die ich frühmorgens beim Fischstand vor dem REWE gekauft hatte. Micaëla ist von meiner Bratkunst begeistert. "Besser als im Restaurant". Ich hätte die Forellenhau gerne krustiger gehabt.

Nach dem Mittagessen verzichten wir wegen des jetzt dauerhaft fallenden Schnees auf eine zweite Ratfahrt, sondern fotografieren und filmen (Micaëla) den Schnee. Micaëlas Foto von mir…

…und das Foto, das ich gemacht habe.

Die beiden Gäste bei "Wer weiß denn sowas" sind Comedians, Sie strengen sich an, bei der Beantwortung der Fragen komisch zu sein. Das nervt.

Mein Wettermann erklärt den Kaltlufteinbruch, dem wir den Schnee verdanken.

20.01.23   Gestern um 6.54 Uhr erscheint der mond über dem dach des Nachbarhauses.



Und um 8.22 Uhr scheint die Sonne durch das Dachfenster.

Ich fahre mit dem Auto zu den Winrädern. Das Radfahren erscheint Micaëla und mir zu gefährlich.

Micaëla kann nicht aufhören, Fotos zu machen. Mir ist es zu kalt. Deshalb sitze ich schon wieder im Auto.

Bei der Rückfahrt entschließt sich Micaëla zu Fuß zurückzulaufen. Nach drei Stunden kommt sie nach Hause. Ihr iPhone-Akku ist leer und voller Winterfotos und Filme.

Da wir beim Autofahren auf dem Radweg die Spur eines Fahrrads gesehen hatten, entschließe ich mich nach dem Mittagessen auch Fahrrad zu fahren. Der Schnee ist inzwischen zum Teil gefroren. Es fährt sich dadurch ruckelig. Nach zwei Kilometern fahre ich wieder zurück.
21.01.23  
Gestern Nachmittag um 15.30 Uhr wagen Micaëla und ich es durch die Schneereste auf dem Radweg zu den Windrädern zu fahren.

Dort angekommen hatten wir ein bisschen Hoffnung Rehe, hervorgelockt durch die Sonne, zu sehen. Wir wurden enttäuscht.

Auf dem Heimweg.

Um 16.28 Uhr im Garten.

Die Lösung war Portugal.
In den Nachrichten sind Micaëla und ich enttäuscht darüber, dass Kanzler Scholz sich auch in Ramstein nicht entschließen konnte, der Ukraine Leopard-Panzer zu liefern. Mir fällt es immer schwerer, ihr gegenüber Begründungen zu finden.
22.01.23  
Gestern Mittag um 12.41 Uhr bringe ich den Kompostabfall in den Garten. Es ist mein einziger Kontakt mit der Außenwelt. Denn al ich Fahrrad fahren wollte, begann es zu schneien.

Am Abend um 20.15 Uhr sehen Micaëla und ich die Episode "Mord in der Botschaft" von Inspektor Colombo. Ich bin eingeschlafen und wache erst in der Mitte der folgenden Episode auf.

23.01.23  
Gestern Nacht hatte es wieder ein bisschen geschneit. Der Radweg ist noch immer teilweise schneebedeckt.

Meine beiden gelben Säcke, die heute abgeholt werden.

Micaëla und ich fahren mit dem Rad deshalb nach Rietdorf, Richtung Gebersdorf.

Wir sind beide immer wieder fasziniert von diesem Gebäude, das seit Jahren umgebaut wird.

Am Abend sehen wir beide den neuen Tatort aus Ludwigshafen. Ich entdecke im Vorspann, dass Rüdiger Vogler mitspielt und sehe den ganzen Tatort bis zum Ende.
24.01.23  
Um 11 Uhr habe ich in Jüterbog einen Termin zur Fußpflege.

Nach dem Mittagessen fahren Micaëla und ich wieder einmal mit dem Fahrrad zu den Winrädern…

…und sind bei unserer Ankunft glücklich…

…denn wir sehehen sehr viele Rehe. Ich zähle durch mein iPhone etwa vierzehn.

Micaëla schafft es, durch ihre Mondkamera sie unglublich groß zu fotografieren.

25.01.23   Gestern Morgen um 9.23 Uhr. Ich fahre alleine und sehe keine Rehe.

Danach fahre ich mit Micaëla nach Berlin zu meiner Zahnärztin. Ich schaffe es nur pünktlich um 12 Uhr da zu sein, indem ich über die Stadtautobahn nach Wedding fahre.

Wir fotografieren uns gegenseitig in ihrem Wartezimmer.

Vor der Rückfahrt versuche ich in einem Geschäft in der Friesenstraße ein Geschenk für ihren Geburtstag zu kaufen. Doch der Laden ist ausgerechnet an diesem Tag geschlossen. Stattdessen kaufe ich in der Brezelbackstube eine Laugenbrezel.

Gegen 16 Uhr sind wir zurück auf dem Bauernhof und essen zu Mittag, das gleichzeitig unser Abenbrot geworden ist. Dickens freut sich darüber, dass wir wieder da sind…

…während wir "Wer weiß den sowas" gucken, kommt Dickens mit einer toten kleinen Maus und spielt mit ihr.
26.01.23  
Das war gestern die Wettervorhersage auf wetter.com. Micaëla und ich waren um 8 Uhr auf unseren Fahrrädern, um Fotos vom Sonnenaufgang mit Nebel zu machen. Die Sonne ließ sich nicht blicken. Den ganzen Tag über war der Himmel eine graue Suppe.

Bei den Windrädern sahen wir keine Rehe. Stattdessen diesen Minibagger auf dem Radweg der frisch gefällte Bäume aus dem Weg räumte.
In Jüterbog hat Micaëla einen Termin zur Fußpflege, und ich bekomme ein vor Weihnachten bestelltes schwarzes Fahrrad, das genau so leicht wie mein rotes Rad ist, aber drei Gänge hat.

Wir essen in den Tetzelstuben dasselbe wie eine Woche vorher. Micaëla isst Wildlachsfilet…

…ich esse Zanderfilet. Uns beiden schmeckt es nicht so gut wie in der Woche vorher. Im übrigen bekomme ich zum zweiten Mal in Jüterbog einen Strafzettel über 20 Euro, weil ich in einer Straße mein Auto abgestellt hatte, in der man nur mit einer Parkscheibe 1 Stunde parken kann.

Ich baue das Vorderrad des neuen schwarzen Rads wieder zusammen…

…und Micaëla und ich fahren wieder zusammen zu deb Windräder. Der Fahrer des Minibaggers ist noch immer dabei, Bäume zu fällen…

…Micaëla fotografiert ihn. Sie hat meine erste Fahrt gefilmt. Dazu musste ich wegen der Reflexion um den Dorfteich fahren (LINK)
27.01.23  
Gestern Morgen um 10.54 Uhr…

bei der Windrädern entdeckt Micaëla schon wieder ein auf mehrere Gruppen verteiltes Rudel Rehe. Ich benötige den Zuoom meiner Kamera, um sie zu sehen.

Während Micaëla noch weiter fotografiert fahre ich zurück und dann nach Jüterbog…

…zu meinem Fahrradhändler, um das Fahrrad zu bezahlen und einen Radcomputer anzubringen.
28.01.23  
Um 10 Uhr, als für einen Moment die Sonne herauskommt, fahren Micaëla und ich mit dem Fahrrad…

…zum Körbaer See

Ich friere…

…Micaëla ist es zu warm.

Auf dem Rückweg sehen wir auf einem Feld einen riesigen Schwarm Vögel. Ihre Rufe klingen wie die von Wildgänsen. Sind es Graureiher?

Meine neue Lektüre am Nachmittag. Ein englischer Science-Fiction Roman. Ab 15 Uhr sehen Micaëla und ich zum zweiten Mal den japanischen Film "DrIve My Car". Diesmal mit englischen Untertiteln und entdecken neue Schönheiten.
29.01.23  
Gestern Morgen beim Radfahren um 10.50 Uhr. Rehe mit dem iPhone…

…und mit der Lumix

Gefrorene Pfützen

Beim Radfahren am Nachmittag. Micaëla zählt mit ihrer 800mm-Zoomkamera die Anzahl der Rehe am Walrand…

…und kommt auf insgesamt zweunddreißig.

Mein rbbWettermann am 19.30 Uhr

Wie jeden Samstag sehen Micaëla und ich eine Episode von Inspektor Colombo "Wenn der Schein trügt", die diesmal auch ich schon gesehen habe.
   
   




<< >>


Besucherzaehler
!-- Default Statcounter code for CompanySite http//www.moana.de -->