Blog
Termine
Thome
Kontakt
Filmografie
Tagebuch
Drehbuch
Dreharbeiten
Montage
Archiv

24

Februar







01.2.24  
Gestern Morgen um 7.21 der Schulbus.

Weil Micaëla mit mir "Wer weiß denn sowas" schaut, habe ich die Untertitelung eingeschaltet. Ich hatte auf Grün getippt, und das war richtig.

Karsten Schwanke zum Wetter. Regen.

19.21 Uhr
02.2.24   Gestern Morgen um 2.10 Uhr über dem Dorfteich der Mond

Nach dem Einkaufen fürs Mittagessen dahre ich zuerst alleine Fahrrad. 10.03 Uhr.

Zwei Stunden später noch einmal mit Micaëla.

Ich muss daran dnken, dass in Murakamis Roman Schatten eine wichtige Rolle spielen.

Voll Stolz zeige ich Micaëla meinen ersten vollgepackten gelben Sack.

Micaëla weiß die Lösung, da das gefragte Wort aus dem Französischen kommt.

Ich werde mit "Der Sucher" von Tana French am Abend fertig. Er hat mir ungewöhnlich gut gefallen. Diesen Kriminalroman von ihr lese ich nachmittags ab morgen.
03.2.24   Gestern Morgen um 7.09 Uhr warte ich auf den Schulbus, aber der kommt nicht. Etwas später lese ich auf Spiegel Online, dass die Gewerkschaft Verdi die Busfahrer zum Streik aufgerufen hat.

Gegen 13 Uhr beginne ich mit dem Kochen für Micaëla und mich. Mit meiner Nikon-Kamera, die seit ich ihre Funktionsfähigkeit überprüft habe, wieder problemlos funktioniert, macht Micaëla dieses Foto.

Beim Fahrradfahren entdeckt Micaëla auf einer Wiese hinter Ihlow ihr im letzten Jahr heiß geliebtes Pferd Odysseus.

"Wer weiß denn sowas" endet für mich erfreulich. Beide setzen auf "Sydney und Auckland". Aber Elton hat 5.000 Euro eingesetzt und gewinnt. Bernhard hat sich verspekuliert.

Donald Bäcker weiß nichts Gutes. Kein Sonnenstrahl. Nur Regen.



04.2.24   Gestern Morgen um 10 Uhr fahre ich alleine zu den Windrädern. Es weht ein böiger Wind und es nieselt die ganze Zeit.

Ab 11.20 Uhr sehen Micaëla und ich zusammen die Episode "Schwanengesang" von Inspektor Colombo…

…mit dem Country-Sänger Johnny Cash…

…und Ida Lupino, die selbst als Regisseurin mehrere Filme gedreht hat { in dervARTE-Mediathek ist ein Film (LINK) über sie zu sehen).

Colombo hat es mit einem ungewöhnlichen Beerdigungsunternehmer zu tun. Er fragt ihn, ob er schon einmal an seinen Abschied vom Leben gedacht hat und bietet ihm einen Prospekt seiner Firma an. Micaëla und ich sind einer Meinung. Es ist einer der besten Colombos überhaupt.

Beim gemeinsamen Fahrradfahren zu den Windrädern sind wir nicht mehr einer Meinung. Für sie nieselt und regnet es. Für mich nicht.

Claudia Kleinerts Grafik deutet ein paar Sonnenstrahlen an.
05.2.24  
Gestern Morgen um 6.37 Uhr. Fast keine Wolke am Himmel über dem Dorfteich.

Um 9.32 Uhr nach dem Frühstück

Beim Radfahren um 10.25. Wir sehehen keine Rehe…

…aber das, was sie uns als Botschaft hinterlassen haben.

Am Abend stelle ich meine beiden gelben Säcke vor die Türe.

Claudia Kleinert hat in ihrer Wettergrafik nicht einen einzigen Sonnenstrahl. Nur Regen.
06.2.24  
7.09 Uhr. Wieder fährt kein Schulbus.

11.18 Uhr. Bei extrem starkem Wind fahre ich mit meinem schwarzen Rad im niedrigsten GAng alleine zu den Windrädern.

16.21 Uhr. Mit Micaëla fahre ich dieselbe Strecke noch einmal…

…am Horizont deutet sich ein Sonnenuntergang an.

Um 16.47 Uhr im Garten.

Ich tippe auf Antwort C und habe recht.

Claudia Kleinert hatte sich gestern geirrt. Vielleicht irrt sie sich wieder und ein bisschen Sonne erhellt die graue Düsternis um Niendorf und Dahme.

07.2.24   Gestern Morgen um 7.13 Uhr. Wieder einmal kommt kein Schulbus. Ich google und finde heraus, dass in Brandenurg Winterferien sind.

Zum Mittagessen mache ich einen neuen Salat.

Um 15.40 Uhr fahren Micaëla und ich zu den Windrädern.

Die Molukken werden von beien Parteien richtig geraten. Ich hasse es, wenn eine Schätzfrage die Entscheidung bringt.

Claudia Kleinert sagt, dass es kälter wird.
08.2.24   Gestern Nacht um 3.24 Uhr fiel in Niendorf für eineinhalb Stunden der Strom aus. Zum Glück habe ich Taschenlampen und Kerzen…

…bei Kerzenlicht bereite ich mein Müsli…

…und esse es wie gewohnt vor meinem Laptop, den ich zwar einschalten kann, aber der keine Verbindung zum Internet hat. Ich muss an die Zeit beim Drehen von "BESCHREIBUNG EINER INSEL" auf Ureparapara denken. In meiner Erinnerung war es dort nachts nie so dunkel wie hier. Micaëla denkt beim Frühstück an die Einwohner von Kiev, die durch den russischen Krieg immer wieder ohne Strom leben müssen.

Der Dorfteich um 7.08 Uhr mit den wieder beleuchteten Nachbarhäusen.Nach dem Einkaufen Punkt zwölf Uhr mittags fällt der Strom wieder aus. Um 14 Uhr fange ich an zu kochen und zünde das Gas am Gasherd mit einem Stück Zeitungspapier und Feuerzeug an. In diesem Augenblick geht das Licht wieder an..

Karsten Schwanke am Abend sagt, dass es kalt wird und eventuell sogar schneien kann. Micaëla, die dann Geburtstag hat, freut sich grundsätzlich, wenn Schnee angesagt wird.
09.2.24  
Gestern um 6.40 Uhr ist der Tisch für Micaëlas Geburtstag fertig.

Draußen über dem Dorfteich die Lichter im Nachbarhaus und ihre Reflektion im Wasser.

Micaëla hat ihre Geschenke ausgepackt und macht dieses Foto.

Um 10. 33 Uhr bin ich bei meinem Fahrradhändler in Jüterbog, der an meinem platt gefahrenen Hinterrad einen neuen Schlauch und einen neuen Mantel aufzieht (ein Reißnagel war Schuld)…

…bei seiner Frau hole ich den von mir am Dienstag bestellten Schokoladekuchen ab.

Um 11. 52 Uhr bin ich wieder zurück…

…Micaëla dokumentiert das fotografisch.

Der Schokokuchen. Ihn in Herzform zu backen, war die Ideee meines Fahrradhändlers ("die sind doch erst frisch verheiratet").

Um 15.33 Uhr fahren Micaëla und ich wieder Fahrrad. Odysseus ist nicht da. Und auch kein Reh zu ihrem Geburtstag.

Micaëla steht fast eine halbe Stunde am Dorfteich und macht Fotos.

Karsten Schwanke ist pessimistisch hinsichtlich eines möglichen Schneefalls. Micaëla und ich sehen danach den uralten Tatort "Miese Tricks", in dem ich zu meinem Erstaunen Rolf Zacher als Heiratsschwidnler entdecke. Er war in meiner Münchner Zeit immer überall um uns herum. In einem meiner Filme taucht er allerdings nicht auf. Später google ich seinen Namen und sehe, dass er 2017 gestorben ist.
10.2.24  
Gestern Mittag hat es endlich aufgehört zu regnen, und Micaëla und ich fahren Fahrrad. Und haben Glück. Micaëla endeckt günf Rehe auf einer entfernten Wiese am Waldrand. Wieder habe ich meine Panasonic Lumix nicht dabei und kann nur dieses Foto mit dem iPhone machen…

…Micaëla schenkt mir für mein Blog dieses Foto mit ihrer Mond-Kamera…

…und fotografiert dann mich.

Ich verschicke eine DCP von "DAS MIKROSKOP" nach Regensburg, wo der Film am 25. Februar bei einer Veranstaltung mit Adriana Altaras gezeigt wird.

Micaëla hat bei einem Friseur in Luckau ihr Portemonnaie vergessen, und ich fahre zu ihr, um es ihr zu bringen.

Thomas Ranft zum Wetter für morgen. Normalerweise fahre ich bei 13 Grad mit kurzen Hosen.

Beim Anschauen der Tagesschau fragt mich Micaëla, ob die FDP, die wieder einmal ein Gesetz in Brüssel blockiert, eine rechte Partei ist. Ich sage nein, die sind für die "Freiheit". Auf Spiegel-Online lese ich später die beste Definition für diese Partei: sie ist "der politische Arm der Wirtschaft".
11.2.24  
Micaëla fährt mit ihrem blauen Auto zurück nach Paris.

Gestern Morgen um 7.43 Uhr. Der Tag beginnt mit dem Gesang der ersten Vögel.

Beim Radfahren um 10.47 Uhr begegnen wir Odysseus mit seinem Betreuer…

Ab 11.20 Uhr sehen wir die Episode "Meine Tote - Deine Tote" von Inspektor Colombo…

…, bei der Ben Gazzarra Regie geführt hat.

Am Nachmittag um 15.24 Uhr fahren Micaëla und ich zum zweiten Mal zu den Windrädern…

…und diesmal habe ich meine Panasonic Lumix dabei, um die neun Rehe zu fotografieren.

12.2.24   Gestern Morgen um 6.48 Uhr. Micaëla und ich haben fertig gefrühstückt…

…und ich schaue nochmal nach dem Wetter.

Um 7.15 Uhr fährt Micaëla los…

…zunächst nach Jüterbog. Um 19.22 Uhr schickt sie mir ein Foto von ihrer Straße in Paris.

Ich steige auf mein Fahrrad und fahre zu den Windrädern…

…über mir fliegen Wildgänse…

…und ein Traktor ist auch schon unterwegs. Eine zweite Radfahrt wäre schön gewesen, aber ab 10 Uhr hat es nonstop geregnet. Nach dem einsamen Mittagessen lese ich noch ein bisschen und sehe dann zwei alte Tatorte.

Claudia Kleinert zum Wetter. Beim neuen Tatort "Geisterfahrt" mit Kommissarin Lindholm bin ich eingeschlafen.
13.2.24  
Beim Radfahren am Morgen um 8.20 Uhr

Im Wäldchen vor den Windrädern schlagen immer mehr grüne Blätter aus. Frrühling.

Beim Radfahren am Abend um 16.45…

…entdecke ich vier Rehe.

Im Fernsehen auf allen Kanälen ist Karneval. Auch bei"Wer weiß denn sowas" haben sich die meisten kostümiert und machen angetrengte Versuche lustig zu sein.

Sven Plöger bleibt Gott sei dank Ernst, und sagt kein Regen und am Nachmittag mehr Sonne.
14.2.24  
Beim Radfahren am Morgen um 8 Uhr

8.21 Uhr. Ich zähle mit dem iPhone 9 Rehe, die allerdings weit auseinander äsen.

Dieselben Rehe aus einer andern Perspektive

Beim Radfahren am Abend um 16.06 Uhr sind alle Rehe im Wald verschwunden.

16.50 Uhr Sonnenuntergang im Garten…

…und über mir endlich wieder einmal der Mond

Sven Plöger. Zuerst wird es kalt, dann wieder warm.

15.2.24   Gestern Morgen um 7.43 Uhr

Beim Radfahren am Morgen ist die Rehherde am Waldrand zwar da, aber da ich zu einem Baum gegangen bin, an den ich mich beim Benutzen der Lumix anlehen kann, sind sie, als habe ich ein Gewehr, geflohen.

Beim Radfahren am Nachmittag waren sie unsichtbar.

Ein neuer Salat für die nächsten drei oder vier Tage.

Fischotter war richtig.

Claudia Kleinert sagt etwas anderes voraus als meine beiden WetterApps auf demmiPhone.

16.2.24   Beim Radfahren am Morgen und beim Radfahren am Abend sind die Rehe da. Aber leider denken sie nicht daran, sich vom Waldrand zu entfernen.

Ein Traktor am Abend bringt Saatgut auf ein Feld:

Ich beginne mit dem Lesen des dritten Buchs von Tana French.

Beim Heraustragen des Komposts entdecke ich im Garten die aufgeblühten Krokusse.

Die richtige Antwort war Serifen. Beide Parteien haben es gewusst. Ich auch.

Sven Plöger sagt, dass es der wärmste Februar seit Jahren ist.

In Berlin hat die Berlinale angefangen. Ein bisschen davon sehe ich im Fernsehen. Ich wollte den neuen Hong Sang-soo sehen, aber der lief im letzten Jahr.
17.2.24  
Am Morgen um 6.30 Uhr. Ich fasse den Entschluss, zum ersten Mal in diesem Jahr zum Sonnenaufgang Fahrrad zu fahren.

Um 7.33 Uhr geht sie tatsächlich, unverdeckt durch Wolken, auf.

Auch die Rehe sind wieder da. Ich zähle mit dem iPhone, dass es zehn Rehe sind…

…mit der Lumix kann ich immer nur ein paar aufnehen…

…aus einer anderen Perspektive

Da heute lange die Sonne scheinen soll hänge ich um halb elf Wäsche auf.

Karsten Schwanke sagt nichts Gutes voraus. Keine Sonne. Nur Regen.
18.2.24  
Beim Radfahren am Morgen. 7.39 Uhr. Keine Rehe.

Ab 11.10 schaue die Episode "Geld, Macht und Muskeln" von Inspektor Colombo. Ohne Micaëla ist das nur halb so schön.

Beim Radfahren am Abend um 16.20 Uhr. Wieder keine Rehe…

…dafür aber der Mond.

Der Sonnenuntergang bei mir im Garten um 17.10 Uhr…

…und der Mond mit der Lumix fotografiert.

Karsten Schwanke lag gestern mit seiner Wettervorhersage völlig falsch. Sonne den ganzen Tag. Vielleicht regnet es heute, weil er Sonne voraussagt.
17.2.24  
7.04 Uhr.

8.26 Uhr. Es herrscht Bodenfrost. Ich sehe beim Radfahren keine Rehe…

…dafür in der Ferne eine Kuhherde.

Wieder einmal habe ich zwei gelbe Säcke zusammmenstellen können.

Ich entdecke diesen Borowski-Tatort, den ich noch nie gesehen habe. Beim neuen Dortmunder Tatort "Cash" bin ich nach gefühlt fünf Minuten eingeschlafen. Die Bildmontage am Anfang war für mich zu verwirrend.
20.2.24  
Am Morgen um 6.24 Uhr verlässt ein Nachbar auf der anderen Seite des Dorfteichs sein Hoftor.

Beim Radfahren am Morgen sehe ich keine Rehe. Dafür am Abend um 16.33 Uhr…

…und auch der Mond ist um 16.59 Uhr wieder zusehen.

Ich hätte auf Tasmanien getippt, aber Südafrika war richtig.

Mir fällt kein Kommentar zu Donald Bäcker ein. Außer Regen.
21.2.24  
7.25 Uhr. Den ganzen Tag über war nicht mehr von der Sonne zu sehrn.

Beim Radfahren am Morgen. Meine Rehe.

Für mein Mittagessen mache ich wieder einen frischen Salat.

Beim Radfahren am Abend. Meine Rehe liegen alle im Gras und schauen mich an.

Ein Foto aus ihrer Perspektive.

Statt "Wer weiß denn sowas" schaue ich den neuen "Tatort". Er gefällt mir.

Donald Bäcker sagt, dass das Wetter so bleibt. Keine Sonne, Regen.
22.2.24  
Der Schulbus um 7.13 Uhr

Um 8.17 Uhr bin ich mit dem Fahrradbei den Windrädern…

…und bei meinen Rehen.

Beim Radfahren am Abend sind die Rehe weg, aber der Mond steht über mir am blauen Kimmel. Dieses Foto habe ich mit der Lumix nach Sonnenuntergang gemacht.

Rugby ist richtig. ich hätte es nicht gewusst.

Karsten Schwanke ist verliebt in diesen roten Kreis, das ein Sturmtief, das sich auf uns zubewegt, anzeigt.
Morgen bin ich in Berlin und werde Alma Luisa, meine zwei Monate alte Enkeltochter kennenlernen. Der neue Film von Hong Sang-soo, den ich auch sehen wollte, ist schon gelaufen und alle weiteren Vorstellungen sind ausverkauft.
 
   

     
   
   

   
   
   
   




<< >>


Besucherzaehler
!-- Default Statcounter code for CompanySite http//www.moana.de -->