Blog
Termine
Thome
Kontakt
Filmografie
Tagebuch
Drehbuch
Dreharbeiten
Montage
Archiv

24

Juni







01.06..24  
Gestern um 10 Uhr fahren Micaëla und ich zusammen Fahrrad…

…zu den Windrädern. Wir haben uns vorgenommen, vor allem im Garten zu arbeiten. Wir träumen davon, dass bei uns im Garten genau so viele Klatschmohnblüten wachsen wie draußen auf den Feldern. Wir verteilen zuerst Erde auf zwei gemähte Grasflächen. verstreuen darauf die Samen und bedecken alles mit einer dünnen Schicht neuer Erde. Dann finden wir beide, dass das Wetter so schön geworden ist, dass wir anders als geplant…

…doch noch zum Baggersee nach Brandis fahren. Wie immer schwimmt Micaëla etwas länger als eine halbe Stunde, und ich lese den Spiegel.

Wie in den letzten Tagen sehehen wir zusammen einen Borowski-Tatort.

Claudia Kleinert zum Brandenburg-Wetter. Zu den Unwettervorhersagen für Deutschland sagt sie nichts.

Beim Sonnenuntergang um 20.33 Uhr. Da wir nicht wissen, ob es noch regnen wird, machen wir die Erde mit den Klatschmohnsamen nass.
02.06..24  
Gestern Morgen um 7.15 Uhr beim Radfahren

Um 10.46 Uhr fahren wir zum Baggersee. Micaëla fotografiert und filmt die Störche auf ihrem Nest mit wachsender Begeisterung.

Im See schwimmt Micaëla eine Dreiviertelstunde…

…ich lese die Titelgeschichte im neuen Spiegel und denke an Haruki Murakamis "Kafka on the Beach".

Um vier Uhr fahren wir gemeinsam Fahrrad.

Heute Morgen um 3.48 Uhr entdecke ich den Mond über dem Dorfteich und wecke Micaëla…
03.06..24  
Eine Stunde später steht Micaëla vor mir, fertig angezogen und sagt, sie will Fahrrad fahren. Um 4.57 Uhr geht die Sonne auf…

…und wir sind schon auf dem Weg zum Körbaer See.

Zum Mittagessen gibt es heute für uns beide Schnitzel. Danach beraten wir zusammen, wie wir die Ausbreitung von Klatschmohn in unserem Garten beschleunigen könnten und werden uns sofort einig…

…ich grabe eine Pflanze mit besonders vielen Blüten aus…

…und Micaëla pflanzt sie ein. Kaum sind wir damit fertig, beginnt es zu regnen.

Gegen fünf Uhr hört der Regen auf, und ich steige ich noch einmal auf mein Fahrrad. Damit komme ich auf insgesamt 42 Kilomter an diesem Tag.

Zusammen mit Micaëla sehen wir diesen Faber-Tatort. Micaëla findet dessen Ende schrecklich. Ich kann mich nicht erinnern, ihn schon einmal geshehen zu haben.

Claudia Kleinert zum Wetter in Brandenburg. Wenig Änderung. Weder zum Guten, noch zum Schlechten.

04.06..24   Nach dem Frühstück fahre ich zum Einkaufen und anschließend zusammen mit Micaëla Fahrrad.

Diese beiden Pferde erregen Micaëlas Aufmerksamkeit.

10.40 Uhr

Ich fahre anschließend noch zu diesem von seinrm Besitzer verlassenen Gelände. Micaëla wählt eine Strecke im Wald.

Als Micaëla zurückkommt…

…habe ich mit dem Rasentraktor diese beiden Wiesenstücke gemaäht. Micaëla findet, dass ich böse schaue. Ich bin anderer Meinung. Vor dem Mittagessen werfe ich zum ersten Mal in diesem Jahr den Balkenmäher an und mähe damit so lange, bis das Benzin alle ist. Unser Mittagessen ist heute fleichlos. Spiegeleier und Spinat. Micaëla zeigt mir, dass sich der Spinat mit Zitronensaft und Zucker verfeinern lässt. Sie sagt, das ist rumänische Küche.

Um 16 Uhr fahren wir zum Baggersee nach Brandis. Obwohl es nicht besonders warm ist (17 Grad) schwimmt Micaëla eine Dreiviertelstunde während ich den Spiegel weiterlese. Ein F35-Kampfjet der Bundeswehr fliegt mit extremer Laustärke über den See.

Um 18.24 Uhr fahre ich noch einmal zu den Windrädern. Dieser Traktor düngt ein Sonnenblumenfeld.

Vor dem Abendbrot sehen Micaëla und ich gemeinsam diesen Wiener Tatort in der Mediathek.

Claudia Kleinert verspricht keine größeren Wetteränderungen.
05.06..24  
Gleich nach dem Frühstück mähe ich den gesamten Innenhof mit dem Rasentraktor…

…und etwas später mit dem Balkenmäher den Weg zu den Wasserhähnen im Garten.

Um 11.30 Uhr fahren Micaëla und ich dann wieder Fahrrad.

Von einer Nachbarin in Ihlow erhalten wir zwei junge Mohnpflänzchen, die wir sofort bei uns im Garten einpflanzen. Sie sagt, dass man Klöatschmohn nur so verpflanzen kann, und dass Mohnsamen nie aufgeht.

Um 16 Uhr fahren wir schließlich mit meinem Auto zum Baggersee nach Brandis. Micaëlas Auto ist in der Werkstatt nicht fertig geworden. Micaëla schwimmt eine Dreiviertelstunde. Beim Einsteigen in mein Auto sehen wir einen F35-Kampfjet.

Zum Radfahren am Abend bin ich zu müde. Ich sehe alleine diesen Tatort aus München, in dem auch Faber aus Dortmund mit ermitteln darf.
06.06..24  
Wenn ich jetzt um 4 Uhr Radfahren würde, würde ich den Mond sehen. Aber ich bin noch zu müde.

Beim Radfahren um 10.20 Uhr sehe ich wie mit zwei Traktoren ein neuer Silage-Berg aufgebaut wird.

Ein neuer Krimi für mich.

Ich mache die Moana-Buchhaltung für das erste Quartal.

Der Baggersee in Brandis fällt heute aus. Beim Radfahren am Nachmittag um halb sechs (17.21 Uhr) fällt mir diese blühende Blume auf, weil sie mich an die Orchidee, die ich Micaëla zum Hochzeitstag geschenkt habe, erinnerinnert. Micaëlas PflanzenbestimmungsApp sagt, es ist eine süße Erbse.

Unser erster verpflanzter Klatschmohn ist lebendig geblieben. Zwei seiner Knospen sind voll aufgeblüht. Meine Marihuanapflanze im Innenhof entwickelt erste Blüten, aber hat zwei angefressene Blätter. Das macht mir Sorgen. Welches Tier frisst Marihuanablätter?

Immmer wieder schön. Borowski.

Thomas Ranft sagt nichts Gutes zum Wetter.

07.06..24   Gestern Morgen um 5.32 Uhr. Mein erster Blick im Garten gilt den Mohnpflanzen. Über dem Schilf ist die Sonne schon aufgegangen.

Beim Radfahren um 6.21 Uhr. Der Silage-Berg ist jetzt fertig.

Um 13 Uhr sind Micaëla und ich wieder am Baggersee in Brandis.

Micaëla schwimmt eine Dreiviertelstunde. Ich lese weiter im geduckten Spiegel.

Im Garten um 15.55 Uhr. Fast alle Blüten des Klatschmohns sind voll aufgegangen. In dieser Umgebung wirkt er unwirklich. Wie gemalt.

Nach dem Radfahren mit Micaëla schaue ich alleine diesen Stuttgarter "Tatort"…

…und anschließend das Brandenburg-Wetter mit Karsten Schwanke.

08.06..24   Es hat fast in der ganzen Nacht geregnet. Morgens um 6.32 Uhr steige ich aufs Fahrrad…

…Micaela wollte noch schlafen.

Nach dem Frühstück verpflanzen Micaëla und ich sieben Klatschmohnpflanzen in unseren Garten.

Zur Mittagsessenszeit fahren wir zusammen zum Köbaer See.



Am Abend sind wir zum Schwimmen am Baggersee. Micaëla liest den Kafkaartikel im Spiegel und schwimmt eine Dreiviertelstunde.

Um 21 Uhr sind wir beide im Garten…

…iund fotografieren den Sonnenuntergang.



09.06..24   Meine Marihuana-Pflanze feiert heute ihren 75. Geburtstag.

Micaëla und ich haben beim Radfahren zu den Windrädern auch etwas zu feiern und machen deshalb ein Selfie.

Wir können nicht zum Baggersee nach Brandis fahren, denn dort sind alle Straßen gesperrt. In Holzdorf ist "Tag der Bundeswehr". Micaëla und ich arbeiten den ganzen Tag im Garten.

Um 18.35 Uhr sehen wir zusammen die Episode "Lösegeld für einen Toten" von Inspektor Coölombo.

Karsten Schwanke auf Wetter vor acht, sagt voraus, dass es wieder kälter wird. Auf wetter.com ist die Rede von "Schafskälte".

Um 22 Uhr weckt mich Micaëla und sagt nur ein Wort: Mond.

Wir gehen zusammen in den Garten und fotografieren ihn. Sie mit ihrer 800mm-Mondkamera. Ich mit dem iPhone…

…und mit der Panasonic Lumix.
10.06..24  
Um 6 Uhr morgens steht Micaëla vor meinem Lesebett und will Fahrrad fahren. Ich war beim Lesen wir so oft eingeschlafren.

Wie immer bin ich der erste im Dorf, der seine gelbern Säcke auf die Straße stellt.

Micaela und ich arbeiten nach dem Frühstück den ganzen Tag in unserem Garten. Vor dem Mittagessen und nach dem Mittagessen.

Um vier Uhr sind wir wieder am Baggersee in Brandis. Micaëla schwimmt 40 Minuten. Ich habe meinen gedruckten Spiegel vergessen und lese immerhin drei Artikel online auf meinem iPhone.

Am Abend fahren wir wieder zusammen Fahrrad. Da es Sonntag ist, sprudelt der Brunnen unseres Teichbauers.

Ich schaue ein bisschen nach den Wahlergebnissen zur Europawahl, entscheide mich dann aber für einen Faber-Tatort aus der Mediathek.

Karsten Schwanke sagt, dass es kälter wird.

Um 22.30 Uhr wache ich auf und frage Micaëla, ob sie nach dem Mond geschaut hat. Sie hat nicht geschaut. Ich gehe nach draußen vor die Tür. Da ist er. Ich mache ein Foto mit der Lumix…

…und mit dem iPhone.
11.06..24  
Morgens um 4.27 Uhr

Um 8.02 Uhr sind Micaëla und ich bereit zum Radfahren…

Ich komme aus der Scheune zurück…

…nachdem wir beide aus unserem Garten all diese abgeschnittenen Äste und Zweige zum Trocknen in die Scheune transpoertiert haben.

Um 12.30 Uhr am Baggersee sehe ich diese junge Zauneidechese. Micaëla schwimmt 40 Minuten. Ich abe diesmal den gedruckten Spiegel dabei, habe dafür aber meinen Schlüssel, um zurtück ins Haus zu kommen, vergessen.

Am Abend sehe ich alleine Ulrike Folkerts in diesem Tatort aus der Mediathek.

Die Wettervorhersage für morgen von Claudia Kleinert.
12.06..24   Gestern Morgen um 9.44 Uhr fahren Micaëla und ich zu den Windrädern.

Auf den Kartoffelfeldern tauchen die ersten Blüten auf.

Der Silageberg gegenüber dem Kartoffellager ist jetzt von einer Plane bedeckt.

Am Nachmittag um vier Uhr fahren Micaëla und ich noch einmal zum Baggersee nach Brandis. Während Micaëla ihre Koffer packt, brate ich für sie als Reiseproviant 2 Schnitzel.

Ich sehe diesen Polizeiruf 110 mit Alexander Buckow. Später kommt Micaëla dazu…

…und wir gehen zum Sonnenuntergng um 21.12 Uhr in den Garten…

…und fotografieren auch den Mond.

Heute fährt Micaëla mit ihren Auto zurück nach Paris.
13.06..24  
Um 6.03 Uhr fährt Micaëla los.

Um 8.47 Uhr fahre ich zu den Windrädern.

Die von Micaëla und mir eingepflanzten Mohnblumen werden von mir gegossen.

Um 18 Uhr sehe ich zum dritten oder vierten Mal diesen Borowski-Tatort. Um 19.14 Uhr schickt mir Micaëla die Nachricht "103 km left until Paris".

Dann sehe ich schließlich meinen Lieblings-Wettermoderator Sven Plöger auf rbb verkünden, dass es noch ein paar Tage dauern wird, bis die Kälte vorbei ist. Danach schlafe ich bei einem anderen Tatort ein und wache erst um 23 Uhr wieder auf. Um 21 Uhr hat mir Micaëla geschrieben, dass sie in zuhause in ihrer Wohnung ist. Und dass wir während unserer Fahrt von Paris nach Frejus im Mai auf der Autobahn geblitzt wurden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich da am Steuer saß.

Draußen ist zwischen Wölkchen hin und wieder der Mond zu sehen.

14.06..24   Gestern Morgen um 8.00 Uhr beim Radfahren ist der Himmel im Norden rabenschwarz.

Eine halbe Stunde später regnet es in Strömen, und ich werde klitschnass.

Während ich einen neuen Salat zubereite, telefonieren Micaëla und ich mehrmals. Wir heben es geschafft, auf unserer 700-Kilometerfahrt am 1. Mai von Paris nach Frejus zweimal geblitzt zu werden. Einmal sie, einmal ich. Damit sie als Halterin des Wagens nicht zweimal Punkte kassiert, muss ein kompliziertes Formular ausgefüllt werden.

Beim Radfahren am Nachmittag um 16.17 Uhr nach immer wieder neu einsetzendem Regen…

…vier Schönheiten umgeben von Brennesseln.

Ich schaffe es einen Polizeiruf anzuschauen, den ich noch nie gesehen habe.

Sven Plöger zum Wetter auf ARD "Wetter vor acht".

Um 21.18 Uhr im Garten ist die Sonne durch Wolken verborgen…

…der Mond ist dafür umso schöner zu sehen…

…mit dem iPhone…

…mit der Lumix
15.06..24  
4.38 Uhr. Ich könnte zum Sonnenaufgang fahren. Bin aber zu müde.

Um 8.18 Uhr fahre ich schließlich. Zuerst zum Kartoffellager…

…und dann weiter zu den Windrädern.

11 Uhr. Zwei Stunden später ist das Bettlaken nass.

Nachdem es aufgehört hat zu regnen, fahre ich um 16 Uhr noch einmal zu den Windrädern.

Ich sehe einen Polizeiruf aus der Mediathek…

…und dann Sven Plöger zum Wetter. Es wird wieder wärmer.

Das Fußballspiel Deutschland gegen Schottland sehe ich oben im Schlafzimmer und schlafe bald danach ein.
16.06..24  
Beim Radfahren um 7.04 Uhr. Das Kartoffelfeld gegegenüber dem Kartoffellager wird beregnet.

Im Kartoffelfeld vor den Windrädern begegnet mir ein Hase. Als ich wieder zuhause bin, beginnt es zu regnen.

Am Nachmittag hat es aufgehört zu regnen. Ich vepflanze drei Klatschmohnpflanzen in unseren Garten.

Veim Radfahren am Nachmittag um 16.27 erreicht mein Radcomputer 44.000 Kilometer.

Nach meinem Abend-Joint mit medizinischem Cannabis sehe ich diesen Tatort aus Stuttgart. Ich sehe ihn zum ersten Msl….

…und unmittelbar danach die Episode "Mord unter vier Augen" von Inspektor Colombo. Mit Susanne Pleshette als Guest Star. Den habe ich schon mehrmals gesehen.

Claudia Kleinert darf bekannt geben, dass es wieder wärmer wird.

Beim Sonnenuntergang im Garten um 20.37 Uhr ist auch der Mond zu sehen.

   



   
   
 
 
   
 
   

     
   
   

   
   
   
   




<< >>


Besucherzaehler
!-- Default Statcounter code for CompanySite http//www.moana.de -->